Botulinbehandlung im Kopfzentrum Sauerland

Botulinbehandlung

Durch Botulinum werden auf schnelle und unkomplizierte Weise die mimischen Muskeln entspannt. Durch die Entspannung der Muskeln glätten sich die Falten. Die Anwendung entfaltet gerade bei Stirn- und Zornesfalten sowie Augenfalten (Krähenfüße) eine erstaunliche Wirkung. Je nach individueller Faltenbildung, verlieren die vorhandenen ausgeprägteren Falten deutlich an Tiefe. Botulinum kann auch vorbeugend zur Verhinderung neuer Faltenbildung eingesetzt werden.

Die natürliche Mimik bleibt erhalten und der Gesichtsausdruck wirkt wesentlich frischer.

Das Material wird in genauer Dosierung mit sehr dünnen Injektionsnadeln in die betroffene Muskulatur eingebracht. Der Eingriff erfolgt ambulant und dauert nur wenige Minuten. Die Substanz wird vom Körper nach und nach biologisch abgebaut.

Der Effekt bei Botulinum tritt erst nach einigen Tagen ein und er hält individuell unterschiedlich lange an, in der Regel 3-6 Monate. 
Nach wiederholten Anwendungen kann sich die Zeit verlängern. Die Haut wird glatter und das Aussehen wirkt entspannter.

Ein besonderer Nebeneffekt ist bei Migräne-Patienten zu beobachten, die Botulinum-Injektionen führen oftmals zu einer Verbesserung der Kopfschmerzsymptomatik. Die Behandlung kann nach Abklingen der Wirkung wiederholt werden. Sie sorgt nicht nur für ein jüngeres Erscheinungsbild sondern sorgt auch für eine Verzögerung der Hautalterung.

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

die aktuellen Entwicklungen rund um Covid-19 (Corona-Virus) haben auch Einfluss auf unseren Praxisalltag. Bitte helfen Sie uns, Ihren Aufenthalt bei uns so sicher wie möglich zu gestalten:

Bitte verwenden Sie beim Betreten der Praxis sorgfältig das angebotene Händedesinfektionsmittel.

Bitte sehen Sie von einem Besuch der Praxis ab, wenn:

  • Sie Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall hatten.
  • Sie Anzeichen einer Coronavirusinfektion haben (Atemnot, Husten, Fieber, Halsschmerzen).
  • Sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

In solchen Fällen melden Sie sich bitte telefonisch unter Tel. 02932 321 23. Wir besprechen dann das weitere Vorgehen mit Ihnen.

Begleitpersonen von Patienten benötigen grundsätzlich einen Nachweis im Rahmen der 3G-Regel: vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet. Grundsätzlich bitten wir Begleitpersonen soweit möglich unsere Räume nicht zu betreten und ggf. außerhalb zu warten, um andere Patienten nicht zu gefährden.