Implantat-Zentrum bei Soest

Das Kopfzentrum Sauerland ist spezialisiert auf Zahnimplantate. Die besondere Erfahrung, die es für eine gelungene Implantation von Zahnersatz braucht, macht eine sorgfältige Auswahl Ihres Behandlers sinnvoll. 

Implantate können die Lebensqualität erheblich verbessern und in vielen Fällen nah an einen natürlichen Zahn heranreichen. Dafür ist eine realistische und an den Erfahrungen aus möglichst vielen Behandlungen gemessene Einschätzung gleichermaßen elementar, wie auch das medizinische Handwerkszeug und über die Jahre erlangte Können.

Soest

Mit einer halben Stunde Fahrzeit liegt Soest in unserem Einzugsbereich. Obwohl wir über ein Patientenhotel verfügen, in dem Patienten die sich nicht nach einem Eingriff wieder in Auto setzen können oder wollen, ist es doch von Vorteil, einen Spezialisten in Reichweite zu haben.

Aufbau eines Implantats 

Grundsätzlich wird ein Implantat im Knochen verankert. Der betreffende Teil ist der Implantatkörper. Darauf wird der künstliche Zahn befestigt. Auch Brücken oder Prothesen lassen sich sich besser befestigen, wenn auch die Einzelzahnverankerung sicher das Ideal darstellt.

Abgesehen von der funktionellen und ästhetischen Aufgabe, die das Implantat erfüllt, ist es auch für die Bewahrung der Knochenstruktur von Bedeutung. Knochen, die nicht belastet werden, gehen zurück und schwächen den Kiefer. Der Implatatkörper im Knochen überträgt die Belastung aus dem Zahn in den Knochen uns beugt so einem Rückgang der Knochen vor.

Implantat vs. Brücke

Während ein Implantat nach Abschluss der Behandlung die natürliche Funktion fast vollständig wieder herstellen kann, ist eine Brücke meist verletzlicher und funktionell weniger leistungsfähig als ein Implantat, nicht zuletzt was die Zahnhygiene betrifft. Auch die Langzeitprognose ist bei einem Implantat deutlich besser, insbesondere weil es z.B. besser dem Knochenrückgang entgegenwirkt.

Dem gegenüber steht ein größerer Aufwand und höhere Kosten. Insgesamt wird die Behandlung jedoch in der Regeln nicht als unangenehm empfunden und ist, nachdem kleinere Irritationen jeweils nach den Eingriffen überwunden sind, schnell vergessen. Zurück bleibt dann ein Implantat, das im besten Fall vom natürlichen Zahn nicht zu unterscheiden ist.

Kann es sinnvoll sein, einen kranken Zahn durch ein Implantat zu ersetzen?

Zunächst stehen alle Versuche der Zahnerhaltung im Vordergrund. Erst wenn diese nicht mehr erfolgversprechend sind, z. B. durch nicht mehr beherrschbare Entzündungen und somit eine Rettung des Zahnes nicht mehr möglich ist, kommt die Implantologie zum Einsatz.

Wie lange dauert die Einheilung eines Implantats?

Bei relativ günstigen Knochenverhältnissen beträgt die Einheilung 6 bis 12 Wochen. Bei aufwendigen Kieferrekonstruktionen kann sich die Gesamtbehandlung auf einen Zeitraum bis zu einem Jahr erstrecken. Nach abgeschlossener Einheilung des Implantates erfolgt die prothetische Versorgung mittels implantatgetragener Zahnkrone, Brücke oder Prothese. 

Während der Einheilungsphase kann ein provisorischer Zahnersatz getragen werden.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Für die Implantologie gilt, was allgemein gilt:  Unter Nutzung moderner örtlicher Betäubungsmittel, ggf. einer Sedierung oder Vollnarkose sind, an die individuelle Situation angepasst, schmerzfreie Behandlungen eine Selbstverständlichkeit. Es gibt also keinen Grund Angst vor der Behandlung zu haben. Eine völlige Schmerzfreiheit in den ersten Tagen nach Implantation können wir leider nicht zusichern.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@kopfzentrum-sauerland.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.