Bleaching

Unter Bleichen oder Bleaching von Zähnen versteht man das künstliche Aufhellen verfärbter Zähne durch einen chemischen Prozess.
Zähne verfärben sich von außen durch die Einlagerung von Farbpartikeln aus färbenden Genussmitteln wie Nikotin, Rotwein, Tee oder Kaffee.

Interne, leicht graue Verfärbungen entstehen häufig nach Wurzelbehandlung von Zähnen, wenn Blut in die Kanälchen des Zahnbeins eingedrungen ist.

Auch durch das reine Altern der Zähne kann ein Grund für die Verfärbung sein. Richtig angewendet ist das Bleaching beim gesunden Menschen gefahrlos und verursacht lediglich manchmal kurzfristige Zahnsensibilitäten, die schnell wieder abklingen.

Für den Bleichvorgang vitaler, verfärbter Zähne wird der Wirkstoff Carbamidperoxid empfohlen. Die Konzentration des Wirkstoffs differiert zwischen 10% und 35%.
Durch die Oxidation von Farbpigmenten wird eine Entfärbung erzielt.

Beim Bleachen wird allerdings nur der eigene Zahn aufgehellt, keine Füllungen oder Zahnersatz. Auch freiliegende Zahnhälse oder Zahnfleischerkrankungen können sich problematisch beim Bleichen auswirken. Bitte lassen Sie sich von uns beraten!

Um dieses Video zu sehen, erlauben Sie bitte, dass es von einem externen Server geladen werden darf.